#hilfdeinemverein

WIR BEDANKEN UNS BEI ALL UNSEREN FANS, UNTERSTÜTZERN UND SPONSOREN FÜR DIE TATKRÄFTIGE UNTERSTÜTZUNG! NUR DANK EURER HILFE KONNTEN WIR DEN DRITTEN ÖSTERREICHWEIT DRITTEN PLATZ ERREICHEN!

 

IHR SEID DIE BESTEN!!

Mit dem Sieger ASKÖ Kematen/Piberbach und dem Zweitplatzierten FC Stadtwerke Trofaiach konnte der SV Grün-Weiß Micheldorf bei der großen Ligaportal-Vereinshilfsaktion #hilfdeinemverein - powered by IMMOunited - zwar nicht ganz mithalten. Trotzdem sorgte der OÖ-Ligist mit 333 Papp-Fans für eine beachtliche Zahl, holte völlig verdient Rang drei und darf sich über 5.996€ freuen. Ligaportal.at sprach mit Sektionsleiter Ronald Höllhuber.

 

Ligaportal: Wie habt ihr die Fans mobilisiert? Welche Maßnahmen wurden ergriffen?

Höllhuber: „Wir haben die Leute vorrangig über die sozialen Medien wie Facebook oder Instagram erreicht. Die Trainer haben auch Werbung in den verschiedenen WhatsApp-Gruppen gemacht. Zudem hat der Wirt vom Freizeitpark – das Restaurant beim Sportplatz – enorm mitgeholfen, indem er die Gäste darauf angesprochen hat.“

Ligaportal: Gab es neben den privaten Spendern auch Großspender?

 

 

Höllhuber: „Ja, die eine oder andere Firma war dabei. Großteils waren es aber private Spender: Fans, Spieler, Trainer, Funktionäre und so weiter.“

 

Ligaportal: Warum habt ihr euch dazu entschlossen, an dieser Aktion teilzunehmen?

 

Höllhuber: „Wir sind auf die Aktion aufmerksam geworden. Die Ersten haben dann begonnen, Figuren zu bestellen. Dann haben wir gemerkt, dass es von den Fans angenommen wird. Wir haben im Vorfeld nachgedacht, ob es eine Möglichkeit gibt, selbst eine Aktion zu starten. Während dieses Prozesses kam dann aber die Papp-Aktion ins Laufen. Nach ein paar Tagen haben wir gesehen, dass man einiges schaffen kann. Wir sind dann drangeblieben und haben uns auf keine andere Aktion mehr konzentriert.“

 

Ligaportal: Was macht ihr mit den Figuren?

 

Höllhuber: „Wenn sie da sind, werden wir alle auf unserer Tribüne befestigen. Wir möchten natürlich ein schönes Foto haben, das man präsentieren kann. 333 Papp-Fans auf der Tribüne wirken sicher gut. Danach kann sich jeder, der will, seine persönliche Papp-Figur abholen. Diejenigen, die übrig bleiben, werden wir weiterhin auf unserer Anlage präsentieren. Uns ist wichtig, dass das Ganze nicht vergessen wird, sobald die Aktion vorbei ist. Wir wollen zeigen, dass wir als Verein stolz auf unsere Gönner, Fans und Sponsoren sind. Man merkt durch so etwas, dass der Verein vielen Leuten sehr wichtig ist.“

 

Ligaportal: Was macht ihr nun mit den knapp 6.000€?

 

Höllhuber: „Grundsätzlich geht es jedem Verein so: Es hat gewisse Ausgaben gegeben. Es gibt nun kein spezifisches Projekt. Das Geld wird für den laufenden Betrieb verwendet. Es gibt auch die eine oder andere Lücke zu füllen.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0