Runde 8: Micheldorf gewinnt Regenschlacht

Der SV Grün- Weiß Micheldorf wusste in dieser Meisterschaftssaison der Oberösterreich- Liga durchwegs zu überzeugen, lediglich an der Konstanz gilt es für die Dickinger-Schützlinge noch zu feilen. Dennoch weist man bis dato eine beeindruckende Heimbilanz auf: In den bisherigen drei Spielen vor eigenem Publikum sind die Grün-Weißen nach wie vor ungeschlagen und konnten den Platz zwei Mal als Sieger verlassen. In der 8. Runde gastierte nun der SV sedda Bad Schallerbach, der zuletzt gegen Bad Ischl gehörig unter die Räder gekommen war, im Traunviertel. Die Renner-Elf war auf Wiedergutmachung aus, geriet der heimliche Titelaspirant doch aufgrund der beiden vergangenen Niederlagen etwas unter Zugzwang. Die beiden Mannschaften lieferten sich in einer packenden Partie einen ausgeglichenen Kampf, den schlussendlich jedoch der vermeintliche Außenseiter aus Micheldorf für sich entscheiden konnte.

 

Offener Schlagabtausch im ersten Durchgang

Vom Anpfiff weg war es eine äußerst körperbetonte Partie, in der die Hausherren sogleich klar ihre Spielidee erkennen ließen: Mit einem kompakten 4-4-2 System wollte die Dickinger-Truppe wenig Räume für den Kontrahenten zulassen und im Gegenzug schnell über die Doppelspitze in die gefährliche Zone vordringen. Dies konnte vor allem in den ersten fünfzehn Minuten, in denen man sich die deutlich besseren Spielanteile erarbeitete, exzellent umgesetzt werden. Im Anschluss schalteten die Hausherren jedoch einige Gänge zurück und ließen die Renner-Schützlinge immer besser ins Spiel kommen. Die Gäste agierten fortan druckvoller und arbeiteten geschlossen gegen den Ball. In weiterer Folge kombinierte man sich immer wieder gefährlich vors Heimheiligtum, wo allerdings die entscheidenden Millimeter fehlten. Somit ging es für beide Teams torlos in die Kabinen.

 

Frühes Tor nach Seitenwechsel ebnet Weg zum Heimsieg

In der Halbzeitpause schien vor allem Heimtrainer Gerald Dickinger-Neuwirth die richtigen Worte gefunden zu haben, starteten die Grün-Weißen doch furios in den zweiten Durchgang: Nach einem missglückten Abschlag des Gästetorhüters kam das runde Leder zu Rene Gumplmayr, der die Unordnung in der Defensive eiskalt ausnutzte und aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss. Die Renner-Truppe zeigte sich in weiterer Folge bemüht und wehrte sich vehement gegen die drohende Auswärtsniederlage. So kam man auch immer wieder brandgefährlich in den Strafraum des Kontrahenten, wo auch die Heimabwehr zweimal in höchster Not klären musste. Die Grün-Weißen konnten jedoch diese druckvolle Phase unbeschadet überstehen und in der 83. Minute für die Vorentscheidung in diesem Kräftemessen sorgen: David Alexander Klausriegler brachte das Spielgerät ideal zur Mitte, wo Qail Idrizi trocken zum 2:0 einköpfte. Dieses Ergebnis brachte die Heim-Elf letztlich souverän und abgeklärt über die Zeit und fügten zugleich dem SV Bad Schallerbach die bereits dritte Pleite en Suite zu.

 

Stimme zum Spiel

Gerald Dickinger-Neuwirth (Trainer SV Grün-Weiß Micheldorf):

„Wir wollten unbedingt unsere starke Heimserie gegen einen guten Gegner aus Bad Schallerbach ausbauen. Trotz acht Ausfällen haben wir eine super Leistung gezeigt und einen starken Kampf geliefert. Wir gehen weiterhin unseren Weg und wollen nun zu einer echten Heimmacht werden.“

 

Die Besten: Pauschallob an die gesamte Mannschaft bzw. Andreas Helmberger (IV), Brandon Valent (IV), Rene Gumplmayr (ST)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gradinger Max (Samstag, 26 September 2020 09:41)

    Gratuliere zu diesem wetterungsbedingten sehr hart erkämpften Sieg. Das war wirklich eine Regenschlacht. Besonders gefreut hat mich das Comeback von David Klausriegler. Echt super!
    Alles Gute weiterhin und für die noch kommenden Spiele.
    MfG Gradinger Max